Mieterhöhungsverlangen durch einen Bevollmächtigten

Gepostet am Dez 6, 2014 in Blog-Mietrecht

Mieterhöhungsverlangen durch einen Bevollmächtigten

Auch bei einem Mieterhöhungsverlangen (§ 558a Abs. 1 BGB) genügt es, wenn sich die Vertretung des Vermieters durch einen Bevollmächtigten (vorliegend: die Hausverwaltung) aus den Umständen ergibt; einer ausdrücklichen Offenlegung der Vertretung und namentlichen Benennung des Vermieters bedarf es nicht.

Urteil BGH vom 02. April2014 – VIII ZR 231/13